Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

-> Erfolgreicher Start in die neue Matchrace Saison

Zweiter Platz für Max Trippolt und sein Team beim Matchrace am Lago Maggiore

30.03.2018 Am vergangenen Wochenende ging das erste Matchrace für das Team Segelmanufactur Trippolt in Locarno am Lago Maggiore über die Bühne. Das Team vom Yacht Club Bregenz, um Steuermann Max Trippolt wurde vervollständigt durch Michael Thaler YCH, Johannes Zopf UYCWg und Thomas Tschepen SCK. Das Trippolt-Team überzeugte an allen drei Wettkampftagen mit einer konstanten Leistung und musste sich im Endklassement nur dem Genfer Nelson Mettraux geschlagen geben. Wir gratulieren recht herzlich!

Der Freitag und Samstag zeigte sich von unterschiedlichen Seiten, welche die Windbedingungen sehr erschwerten und nur weniger Wettfahrten zuließen.

Am Abschlusstag zeigte sich der Lago Maggiore von seiner schönsten Seite. Bei 2-3 Windstärken, Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen konnten die letzten wichtigen Segelduelle, der in Führung liegenden Mannschaften, ausgetragen werden.

Mit einer überzeugenden Leistung belegte das österreicher Spitzenteam um Max Trippolt den zweiten Platz. Sie mussten sich einzig Nelson Mettraux, den Gesamtsiegern aus Genf geschlagen geben. Die Bregenzer Mannschaft bezwang insbesondere auch den Gewinner der Match Race Super League 2017, Eric Monnin (SUI) und verwies diese auf Platz drei.

Laut Trippolt war vorallem die Performance der Mannschaft, die den perfekten Speed aus dem Schiff holte, der Grund zum Erfolg.

Das Matchrace Switzerland war mit einem starken Teilnehmerfeld aus sieben Nationen besetzt. Es war die Auftaktveranstaltung der Match Race Super League 2018, der weltweiten Match Race Serie, die den internationalen Meister im klassischen Duellsegeln auf Einrumpfbooten kürt. Nach dem Erfolg des Matchrace Switzerland 2018 plant die Swiss Sailing League, diesen Weltklasse-Event in den kommenden Jahren weiter als Highlight im Schweizer Segelkalender auszubauen.