49er Team Bildstein Hussl Newsletter Mai 2013

Nach 49er Umstieg bereits in Skiff World Cup Finale

3.5.2013 (bbdh) – Mit einem neuen Boot, aber kaum Training, starteten wir letzte Woche mit rund 800 weiteren Teilnehmern in den Frankreich-Weltcup. Bei leichten Winden konnten wir uns an den ersten beiden Tagen souverän für die Goldflotte (Top25) qualifizieren. An den anschließenden drei Finaltagen bekamen wir das extrem hohe Niveau der Weltelite hautnah zu spüren. Das Feld ist enorm dicht beisammen, die erste Boje runden alle innerhalb von 30 – 45 Sekunden, es ist sehr hektisch und geht richtig wild zu. Die Action ist brutal, jeder Fehler wird sofort bestraft.  Mehr lesen

49er Olympic Team Bildstein Hussl

Benny Bildstein und David Hussel beim Weltcup in Hyères

26.4.2013 (sm) – Beim Weltcup in Hyéres schafften Benny Bildstein und Vorschoter David Hussl mit ihrem 49er den Einzug in die Goldflotte. Wir drücken weiterhin die Daumen!!! LINK

49er Olympic Team Bildstein Hussl

Kunstturnen und High-speed – da bleibt einem die Luft weg

25.4.2013 (rf) – Dass die 49er Jolle nur für ganz wenige Segler ein Spassgerät ist, weiss inzwischen fast jeder. Was sich aber im echten Leben unserer Burschen, wie hier in Palma, abspielt zeigt dieses eindrucksvoll das Video.  49er Rocks Palma: rechtzeitig zum Ende des Palma WorldCup, wurde das neue Bildstein-Hussl Video fertig. Wind, Wellen, Sonnenschein und jede Menge Action!! „Austrian 49er National Team gear up for Princess Sofia WorldCup in Palma de Mallorca 2013. Artists: Benjamin Bildstein & David Hussl“ FILM

Hinhören

„Ansichten“ – Bargehr/Mähr zu Gast bei ORF Radio Vorarlberg – Podcast abrufbar

Sicher interessant was unsere beiden Cracks in „Ansichten“ – zu Gast bei ORF Radio Vorarlberg zu erzählen haben. Zu Gast sind Lukas Mähr und David Bargehr. Sie sind die Zukunftshoffnung des Segelsports aus Bregenz. „Zuerst segelten sie gegeneinander, dann miteinander – heute sind David Bargehr und Lukas Mähr Junioren Vize-Weltmeister“, so der Österreichische Segelverband. Also Radio Vorarlberg am 21. April um 11.03 Uhr einschalten, zuhören und sich freuen. Und ruhig ein wenig stolz sein auf unser Super-Regatta-Duo. (Hier der Link zum ORF PODCAST) Mehr lesen

Bargehr / Mähr Newsletter April 2013

First STOP – Palma de Mallorca

Am 1. April fiel der Startschuss für den ersten Weltcup auf europäischem Gewässer 2013. Doch es war nicht nur der jährliche Start in die neue Europasaison der das ganze spannend machte, sondern ein neues Regelwerk, das zusätzliche Würze ins Spiel brachte. Die ISAF (International Sailing Federation) testete im Rahmen des Palma-Weltcups ein neues Rennformat, das den Spannungsmoment heben und für noch mehr Attraktivität sorgen sollte.

Mehr lesen

Bargehr Mähr – Newsletter März 2013

Nächste Haltestelle Palma 

Nach einem dreiwöchigen Wintertrainingslager in Miami, das mit einem sehr erfolgreichen Weltcup abgerundet wurde, sind wir Anfang Februar wieder aus Florida Heim gekehrt. Der dritte Platz in der Biscayne Bay war das bestes Weltcup-Ergebnis unserer Karriere, das Training und die gesamte Vorbereitung waren ausgezeichnet, entsprechend positiv gestimmt und motiviert steuern wir nun dem Start der europäischen Segelsaison entgegen. Dieser wird vor Palma de Mallorca zelebriert, der Startschuss fällt am 2. April, fünf Tage später stehen die Sieger fest. VIDEO

Mehr lesen

ARC: drei Siege auf einmal

Dominik Kocholl vom YC Bregenz war einer der sechs auf der Vaquita und schildert seine Erlebnisse

19.3.2013 (dk) Unser Maximalspeed auf der Class 40 Yacht „Vaquita“ (Länge 40 Fuß – 12,19 Meter) lag bei knapp 25 kn, der Durchschnittsspeed die 12 Tage nonstop über den Atlantik: 10,78 kn. Die Etmale (00:00 bis 24:00 Uhr) betrugen drei Tage hintereinander 329 sm, 329 sm und 326 sm; das entspricht einem 24 Stunden Durchschnitt von über 13,70 kn. Im ideal gewählten 24 Stunden Zeitfenster werden noch mehr zurückgelegte Seemeilen zu finden sein. Surrende Ruderblätter, glatter Abriss am Heck (samt fluoreszierendem Plankton) und Instrumente, die laufend zwischen 18 und 22 Knoten anzeigen wurden rasch zur Gewohnheit, so dass auch die Sorge, bei stockdunkler Nacht unter asymmetrischem Spi vom Heck aus dem eigenen Urinstrahl unabsichtlich folgend nie mehr gefunden zu werden, nachließ. Ausführlichere Druckversion Yacht Reuve Blog LINK

Mehr lesen