Bildstein/Hussl – Newsletter Dezember 2020

Aus Tokio 2020 wird 2021 | © photosyntessa

 

Wenn der Wind dreht, bleibt keine Zeit zu hadern, dann muss man reagieren.

Am vergangenen Wochenende sind wir wieder nach Österreich zurückgekehrt und werden die Weihnachtsfeiertage in der Heimat verbringen. Es werden – auch aufgrund der aktuellen Beschränkungen – ruhige Tage, die uns die Möglichkeit bieten, zurückzublicken auf ein interessantes Jahr. „2020” war seit den letzten olympischen Spielen in Rio 2016 stets in unserem Kopf und Teil zahlreicher Gespräche. Unsere Olympiakampagne war auf 2020 ausgerichtet, es sollte das Jahr unseres bisher größten Karrierehighlights werden. Doch dies ist aus den bekannten Gründen nicht passiert. Aus 2020 wurde 2021 – und dennoch waren die vergangenen Monate keine verlorene Zeit. Wir feierten sportliche Erfolge bei der Welt- und Europameisterschaft und hatten die Möglichkeit, unser Studium erfolgreich abzuschließen. Das wäre uns während eines Olympiajahres wohl kaum gelungen.

Mehr lesen

Bildstein/Hussl – Newsletter November 2020

„Wellenreiten“ in Portugal

Mit Vollgas ins Wintertraining gestartet | © Ivan Bulaja

Regelmäßige Reisen sind wir aus den vergangenen Jahren ja gewohnt – und dennoch war unser Flug Anfang November nach Portugal etwas Besonderes. Einerseits, weil wir aufgrund der Corona-Pandemie einen ungewohnt langen Sommer in Österreich verbracht haben und andererseits hatten wir den Flieger von München nach Faro fast für uns allein. An der Algarve machen wir einen weiteren Schritt in Richtung der Olympischen Spiele in Tokio im August 2021. Die hohen Wellen vor der portugiesischen Küste ähneln jenen des olympischen Segelreviers und machen Vilamoura zum perfekten Trainingsort für uns. Außerdem sollten uns die milden Temperaturen ein Training im Freien während des gesamten Winters ermöglichen.

Mehr lesen

EM Silber für Bildstein-Hussl Sailing

©️ news.profs.at

04.10.2020 (vr) Bereits kurz vor 7 Uhr in der Früh gingen die Goldflotten der 49er sowie die Nacra 17 auf das Wasser. Der frühe Start wurde in allen Klassen mit Wettfahrten belohnt. Benjamin Bildstein und David Hussl, die als Gesamtfünfte in den Abschlusstag gingen, brachten sich bereits im einzigen 49er-Rennen am Vormittag in die Medaillenränge. Mit Platz sieben verbesserten sie sich auf Rang drei. Am Nachmittag konnten dann die weiteren drei geplanten Wettfahrten durchgeführt werden. Mit den Platzierungen drei, fünf und zehn sicherte sich das Duo schließlich die Silbermedaille. „Wir hatten am Schluss sehr schöne Bedingungen. In den Finalläufen haben wir wieder zu unserer Form gefunden, wir konnten uns stetig steigern. Die Silbermedaille ist ein toller Erfolg“, freut sich Benjamin Bildstein, dem nur vier Punkte auf die siegreichen Deutschen Tim Fischer und Fabian Graf fehlten. Bronze ging an Sime und Mihovil Fantela aus Kroatien.

Mehr lesen

Start österreichische Segelbundesliga 2020 am Traunsee

03.08.2020 (vr) Am vergangenen Wochenende startete die österreichische Segelbundesliga ihre Saison. Aufgrund der COVID Situation verspätet und mit einigen Auflagen seitens der Veranstalter. Austragender Verein des ersten Events war der Union Yacht Club Traunsee in Gmunden.

Für den Yacht Club Bregenz starteten Tobias Köb, Bartle Matt, Bene Höss und Gallus Matt. Die Erwartungen für diese Saison sind, dass wir mit der Relegation am Ende der Saison nichts mehr zu tun haben wollen und uns in der ersten Hälfte etablieren. Kein leichtes Unterfangen, weil wir immer mit verschiedenen Teamzusammensetzungen antreten werden.

Mehr lesen

Bericht von der Abendregatta 2020

20.07.2020 (vr) Als für die 22 teilnehmenden Schiffe um 18 Uhr das Signal zum Auslaufen erklang, war vom Wind noch nichts zu spüren, aber eine wunderschöne Wolken-Sonne Kulisse präsentierte sich über dem glatten Wasser. Ensprechend gab es eine Startverschiebung. Um 19.35 wurde schliesslich bei einem sehr leichten norwestlichen Wind in der Mitte der Bregenzer Bucht zu einem klassischen Up and Down Kurs gestartet.

Mehr lesen

Bericht von der Clubregatta 2020

13.07.2020 (vr) Weil bei der Steuermannsbesprechung um 10 Uhr der Himmel noch grau und verregnet war und dazu der Wind auf sich warten ließ, wurde der auf 11 Uhr angesagte Start wohlweislich nach hinten verlegt. Als die 16 teilnehmenden Schiffe dann um kurz nach 11 Uhr ausliefen, hörte der Regen wie vorausgesagt auf und es stellte sich ein Wind von 2 Beaufort aus nördlicher Richtung ein. Nach dem Start waren die Regatta Teilnehmer mit drehenden Winden konfrontiert, die dann und wann auch mal sehr schwach ausfielen. Die Wettfahrt konnte jedoch zuende gesegelt werden und nicht überraschend ging die Melges 32 mit Fritz Trippolt am Steuer als erste durchs Ziel. Deren Überlegenheit in Bezug auf Team und Schiff gab auch im Anschluss an die Regatta noch Gesprächsstoff im Clubhaus.

Kurz nach Ende der ersten Wettfahrt drehte der Wind um 180 Grad auf Süd und der Start der zweiten Wettfahrt wurde entsprechend nach Norden verlegt. Es stellte sich ein für diese Tageszeit ungewohnter aber doch verhältnismäßig konstanter Südwind mit 2, in Böen 3 Beaufort ein und der Start erfolgte um ca. 14 Uhr. Dementsprechend waren die gesegelten Zeiten dann auch schneller als in der ersten Wettfahrt. Die Melges 32 der Trippolts ging nach 24 Minuten 14 Sekunden als erste durchs Ziel, gefolgt von der Dehler 39 von Thomas Hackspiel und der T-34 von Pepi Lins.

Mehr lesen

Bildstein/Hussl – Newsletter Juni 2020

Corona statt Olympia 

Trainingscamp am Bodensee

Ganze drei Monate waren wir im Trockenen. Nach der Weltmeisterschaft Mitte Februar absolvierten wir einen planmäßigen drei-wöchigen Fitnessblock zu Hause. Gerade als wir wieder auf unseren 49er steigen wollten, um im Mallorca die Europacupsaison zu starten, begann der große Corona Lockdown. Statt Segeleinheiten am Wasser stand Homeoffice am Programm. Dank großen Engagements der Olympiazentren Vorarlberg und Tirol war das Training sehr effektiv. Wir wurden mit Trainingsequipment und Videoanleitung gut versorgt. Außerdem fanden tägliche, interessante Online-Meetings mit dem österreichischen Nationalteam statt. Meteorologie, Regelkunde und sogar Hydrodynamic, vorgetragen von einem Experten des Americas Cup Teams Luna Rossa, standen am Programm. Ab 08.05. konnten wir eingeschränktes Wassertraining wieder aufnehmen.

Mehr lesen