Muttertag

17.4.2013 (sb) – Auf Grund einer irrtümlich angenommen Reservierung können wir in diesem Jahr leider kein Muttertags-Menü im ursprünglichen Sinne anbieten. Der griechische Verein feiert bei uns am 12. Mai die Griechischen Ostern, dass an diesem Tag auch Muttertag ist, wurde leider übersehen. Selbstverständlich sind auch alle Mitglieder zu diesem Anlass herzlich willkommen. Wir servieren typisch griechische Spezialitäten wie Souvlaki, Tsatsiki, griechischer Salat etc. Im nächsten Jahr werden wir den Termin nur für unser  Muttertags-Essen freihalten. Wir danken fürs Verständnis.

Kulinarische Reise „Rund um den Bodensee“

Saisoneröffnungsfest (*) am Samstag, 04. Mai 2013 um 19.00 Uhr

Wir starten in die heurige Saison mit einem kulinarischen Törn mit dem Motto „Rund um den Bodensee“! Die Gastro-Crew bietet ein Buffet mit typischen Spezialitäten aus der Schweiz, Bayern, Baden-Württemberg und Vorarlberg an. Dazu gibt’s frisches Reichenauer Gemüse und knackige Salate. Wir freuen uns auf Euer Kommen und bitten um Anmeldung bis spätestens 30. April unter Telefon 0680-317 11 05, ycb@gmx.at oder durch Eintrag in die im Club aufliegende Liste.

Mittwochsregatten

Mittwochsregatten in der Bregenzer Bucht
 ab 8. Mai 2013 – Start 19.30 Uhr

Auch dieses Jahr findet wieder jeden Mittwochabend zwischen 8. Mai und 24. Juli 2013 eine Trainingsregatta in der Bregenzer Bucht statt. Start zur up- & down Regatta ist immer um 19.30 Uhr, nur am 24. Juli ist der Start um 18:30 Uhr. Zur Anmeldung bitte das Anmeldeformular unter www.midweek.de ausfüllen oder bei erstmaliger Teilnahme sich beim jeweiligen Startschiff melden. Gewertet wird nach Yardstick, Preisverteilung ist nach der letzten Mittwochsregatta am 24. Juli mit Essen und Musik im Lindauer Segelclub LSC. Die Liste mit den ausführenden Vereinen sowie die Segelanweisungen findet ihr ebenfalls unter www.midweek.de. Wir hoffen auf rege Teilnahme.

Bargehr / Mähr Newsletter April 2013

First STOP – Palma de Mallorca

Am 1. April fiel der Startschuss für den ersten Weltcup auf europäischem Gewässer 2013. Doch es war nicht nur der jährliche Start in die neue Europasaison der das ganze spannend machte, sondern ein neues Regelwerk, das zusätzliche Würze ins Spiel brachte. Die ISAF (International Sailing Federation) testete im Rahmen des Palma-Weltcups ein neues Rennformat, das den Spannungsmoment heben und für noch mehr Attraktivität sorgen sollte.

Mehr lesen

Von Linz bis in den Südpazifik

Ein Jahr, ein Boot, ein Ozean: Hochsee-Seglerabend mit Florian und Birgit Zimmermann am Donnerstag, 11. April 2013 um 19.00 Uhr im alten Landtagsaal Bregenz

(eine Veranstaltung des Gsiberg Segel Clubs in Kooperation mit den Skipperdays-Partnern)

Mehr lesen

Bargehr Mähr – Newsletter März 2013

Nächste Haltestelle Palma 

Nach einem dreiwöchigen Wintertrainingslager in Miami, das mit einem sehr erfolgreichen Weltcup abgerundet wurde, sind wir Anfang Februar wieder aus Florida Heim gekehrt. Der dritte Platz in der Biscayne Bay war das bestes Weltcup-Ergebnis unserer Karriere, das Training und die gesamte Vorbereitung waren ausgezeichnet, entsprechend positiv gestimmt und motiviert steuern wir nun dem Start der europäischen Segelsaison entgegen. Dieser wird vor Palma de Mallorca zelebriert, der Startschuss fällt am 2. April, fünf Tage später stehen die Sieger fest. VIDEO

Mehr lesen

ARC: drei Siege auf einmal

Dominik Kocholl vom YC Bregenz war einer der sechs auf der Vaquita und schildert seine Erlebnisse

19.3.2013 (dk) Unser Maximalspeed auf der Class 40 Yacht „Vaquita“ (Länge 40 Fuß – 12,19 Meter) lag bei knapp 25 kn, der Durchschnittsspeed die 12 Tage nonstop über den Atlantik: 10,78 kn. Die Etmale (00:00 bis 24:00 Uhr) betrugen drei Tage hintereinander 329 sm, 329 sm und 326 sm; das entspricht einem 24 Stunden Durchschnitt von über 13,70 kn. Im ideal gewählten 24 Stunden Zeitfenster werden noch mehr zurückgelegte Seemeilen zu finden sein. Surrende Ruderblätter, glatter Abriss am Heck (samt fluoreszierendem Plankton) und Instrumente, die laufend zwischen 18 und 22 Knoten anzeigen wurden rasch zur Gewohnheit, so dass auch die Sorge, bei stockdunkler Nacht unter asymmetrischem Spi vom Heck aus dem eigenen Urinstrahl unabsichtlich folgend nie mehr gefunden zu werden, nachließ. Ausführlichere Druckversion Yacht Reuve Blog LINK

Mehr lesen