Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

am Samstag, 23. Juni 2018

Am Samstag, den 23. Juni 2018 fällt um 11:00 Uhr der Startschuss (kann auch nur ein Huper sein) zu unserer Clubregatta. Ausgabe der Segelanweisungen ab 8:00 Uhr im Clubhaus und um 10:00 Uhr ist Steuermannsbesprechung. Wir segeln eine Kurz-, bzw. Mittelstrecke, je nach Windverhältnissen. Dies wird bei der Steuermannsbesprechung bekannt gegeben. Wer das gemütliche Segeln bevorzugt, lässt Spi und Gennaker im Sack und erhält zwei Yardstickpunkte gutgeschrieben. Für alle, die noch keine „Mitsegelgelegenheit“ haben: Es findet am Samstag um 9.00 Uhr im Clubhaus eine „Crewbörse“ statt. Wir hoffen auf rege Teilnahme. Solltet ihr Boote und Segler aus befreundeten Clubs zum Mitmachen überreden, sind diese herzlich Willkommen.

19.6.2018 (ms) Vergangenes Wochenende fand im Yacht Club Velden die Staatsmeisterschaft der Match-Race Klasse statt. Ein Segelevent, welches an Spannung kaum zu übertrieben ist und mit den besten Seglern in Österreich aufwarten kann. Dass Max Trippolt dieses Metier durchaus beherrscht, hat er die letzten Jahre immer wieder eindrucksvoll bewiesen. Der zweite Platz bei der Qualifikation für das Segel-Championsleague Finale in Porto Cervo nahm man als Motivation gerne mit. In Velden wurde nach harten Kämpfen dann am Ende der Sieger gekürt: der neue alte Staatsmeister im Match-Race heißt Max Trippolt. Zusammen mit seiner Crew Hanno Sohm (YCH), Konstantin Kobale (Union Yacht Club Wörthersee) und Johannes Zopf (Union Yacht Club Wolfgangsee) gewinnt er die diesjährige Staatsmeisterschaft und ist nun zum dritten Mal in Folge Match-Race Staatsmeister. Wir gratulieren recht herzlich!

am Samstag, 7. Juli 2018

Start ist um 11:00 Uhr bzw. 11:10 Uhr. Dem Yacht Club Bregenz ist es 2016 gelungen, den ersten Platz zu erringen (2017 Abbruch der Wettfahrten wegen Windmangel) und es hat sich gezeigt, dass neben guten Platzierungen Einzelner vor allem ein breites Teilnehmerfeld zum Sieg führt. Das Meldegeld übernimmt der YCB. Wer möchte, kann ohne Spi, bzw. Gennaker segeln und erhält zwei Yardstickpunkte gutgeschrieben (dies muss aber bei der Meldung angegeben werden). Anmelden könnt ihr euch bitte übers Internet unter www.ycb.at – „Regatten 2018“ oder schickt ein E-Mail an Oliver.Boehler@gmx.net oder telefonisch unter 0676-5642711. Bitte beachtet, dass am Freitag, den 6. Juli um 13:30 Uhr Meldeschluss ist und keine Nachmeldungen möglich sind. Ausschreibung, Segelanweisungen und Bahnskizze findet ihr ebenfalls unter www.ycb.at – „Regatten 2018“. Für alle, die noch keine „Mitsegelgelegenheit“ haben: Es findet am Samstag um 9.00 Uhr im Clubhaus eine „Crewbörse“ statt. Die Preisverteilung erfolgt eine Stunde nach der letzten Wettfahrt. Ein Essen und ein Getränk sind pro Teilnehmer gratis. Also unbedingt mitmachen, gemeinsam werden wir wieder den ersten Platz erringen.

Bericht von Fritz Trippolt

Die Einhand-Rundum, die  ist wohl eine sehr härtesten Segelregatten am Bodensee. Besonders dann, wenn man mit einem Schiff unterwegs ist, das keinen Kiel hat und kentern kann. Das heißt, dass absolut keine Fehler passieren dürfen. Von den am Bodensee zehn großen Katamaranen hat sich das bis jetzt nur Fritz Trippolt zugetraut. Am vergangen Freitag zum ersten mal mit dem Decision 35, Skinfit – Katamaran. Die Manöver sind extrem kräfteraubend. Der am Schluss böige Nordwind riss kurz vor dem Ziel die Skinfit achtern so weit aus dem Wasser, dass man beide Ruderblätter sehen konnte, zum Glück konnte ich einen Salto gerade noch verhindern. Für die Strecke, die von Bregenz nach Immenstaad und dann nach Konstanz und zurück führt, benötigte die Skinfit 7 Stunden. Erst drei Stunden später kam der erste Einrumpfer ins Ziel.
Beim Start am Samstag Morgen zur Zweihand starteten ca. 100 Boote, darunter 4 Katamarane. Fritz Trippolt segelte zusammen mit Matthias Luger und fanden diesmal die richtige Route und hatten immer Wind. Die Konkurrenz fand diesmal die Parkplätze und so siegte die Skinfit mit einem Vorsprung von zwei Stunden auf den zweitplatzierten und vier Stunden auf den Rundumsieger Sämi Smits aus Arbon.

Bericht von Michael Sagmeister

Während am Freitag noch ein schöner Nordwind für einen halbwegs würdigen Abschluss sorgte, war am Samstag bei der klassischen 2-Hand Rund um den Bodensee viel Geduld gefragt. Bereits beim Start um 7 Uhr morgens gab es zwei verschiedene Wind Systeme. Das Feld bewegte sich langsam Richtung Wasserburg und gegen 10 Uhr wurde dann erst der Rheindamm gerundet. Taktische Entscheidungen, eine große Portion Glück und viel Feingefühl verlangten den Seglern alles ab. In Immenstaad wurde dann schließlich abgekürzt und es folgte eine spannende und knallharte Vorwind, bei der um jeden Meter gekämpft wurde, ins Ziel nach Bregenz, bei denen manchen Booten nach zwölf Stunden segeln dann nur ein paar wenige Zentimeter über die eine oder andere Platzierung entschieden wurde. Es gab einige tolle Platzierungen für den Yacht Club Bregenz:

  • Fritz Trippolt war auf der SKINFIT überlegen als erster ins Ziel mit fast zwei Stunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten und gewinnt die Klasse der Mehrrumpfboote.
  • Julius Trippolt gewinnt mit Freundin Josefa Bemetz die Klasse der Esse 8.50 Sportboote.
  • Michael Quendler und Michael Sagmeister holen den 3. Platz in der J70 Wertung.
  • Benedikt Höss gewinnt mit Bruder Nico die Klasse der ORC 2-3.

Ergebnisse und Fotos unter: https://www.ycb.at/12-hand/

 

18.6.2018 (hr) Der UYCA (Union Yachtclub Attersee) war der Austragungsort der Segelbewerbe bei den nationalen Sommerspielen von Special Olympics Österreich vergangene Woche. Die Wettfahrtleitung hatte „Blondl“ inne, besser bekannt als Gert Schmidleitner, der alle Regatten souverän und professionell durchführte. Jedes Boot war mit einem Tracker versehen, das sogar den Wettfahrtverlauf live am Handy nachvollziehbar machte. In mehreren Regatten segelten die insg. 8 unified Teams in 2 Gruppen. Nach dem Divisioning gab es bei wechselnden Windbedingungen insg. 5 Regatten, die schließlich zum Endresultat führten. Gold für Fritz Trippolt mit Alexander Hehle, Silber für Bene Höss mit Lukas Faes und den vierten Platz für Wolfgang Hofmann (aus Graz) mit Hermann Marte in Gruppe 1. In Gruppe 2 gewann Rainer Fritz mit Desirée Bösch die Goldene vor den Teams aus Kärnten und Steiermark. (Ein Gästeteam aus Russland belegte den 3. Platz in Gruppe 1).

Mehr lesen