Corona Lockerungsverordung gültig ab 29. Mai 2020

29.5.2020 (bb)  Wie uns der Österreichische Segelverband soeben mitteilt (Download hier), enthält die akutelle Lockerungsverordnung zahlreiche positive Effekte für den Segelsport:

  • Freizeitsegeln mit Mannschaft ist bei Einhaltung von 1 m Abstand möglich.
  • Wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann, dann muss ein Mund-Nasen-Schutz verwendet werden.
  • Beim Leistungssegeln sollen die Abstandsregeln mit Vernunft und Eigenverantwortung eingehalten werden.
  • Regattamannschaften sind mit 4 Personen limitiert.
  • Regatten bis 100 Personen sind erlaubt.
  • Trainingscamps bis 100 Personen sind erlaubt.
  • Der Fitnessraum ist wieder geöffnet.
Ulrich Herburger vom BSC hat sich die Mühe gemacht, und die ganz konkreten Bestimmungen in allen Bodenseeanrainerstaaten bei den zuständigen Behörden abzufragen. Hier der Link zu seinem Artikel, den wir freundlicher Weise zitieren dürfen.  Die länderspezifischen Vorschriften sind sehr unterschiedlich und zum Teil sehr streng. Lasst also eure Vernunft walten und folgt weiterhin den Regeln des gesunden Hausverstands. 
 

Clubhaus Küchen-Öffnungszeiten im Mai und Juni 2020

Mittwoch & Donnerstag: 17:30 – 21:00 Uhr
Freitag  & Samstag   11:30 – 14:00 Uhr und 17:30 – 21:00 Uhr
Sonn & Feiertag : 11:30 –  19:30 Uhr
Peter Dorsch, unser neuer Koch, wirbelt unsere Yachtclubküche kräftig auf und freut sich über euren Besuch. Kommt einfach vorbei und lasst euch mit seiner abwechslungsreichen und frischen Küche verwöhnen! Wir freuen uns auf gemütliche gemeinsame Stunden im Clubhaus.

Neues von unserem Team Bargehr/Mähr

© oesv/arapov

Olympiasegler beziehen Trainingsquartier in Kroatien:
Wechsel in die Welle

Nach der Wiederaufnahme des Wassertrainings Anfang Mai in Neusiedl am See sind David Bargehr und Lukas Mähr seit Anfang dieser Woche zurück in der Welle. Die WM-Dritten von 2017 haben ihre Zelte nach weiteren Lockerungen im kroatischen Split aufgeschlagen.

Mehr lesen

Update zur Corona-Krise – wie geht es weiter?

(3.5.2020 bb) Mit Ende April ist das Betretungsverbot für „Sportstätten“ ausgelaufen. Als „Hafen“ hatten wir ja in den letzten Tagen schon gewisse Vorteil genießen dürfen.Damit wir vieles einfacher, manches bleibt schwer verständlich. Für den Segelsport hat der OeSV sehr hilfreiche Handlungsempfehlungen, Verhaltensregeln und Trainingsempfehlungen ausgearbeitet. Auf unsere konkrete Situation herunter gebrochen sieht es meiner Ansicht nach so aus:

  • Aufenthalt im Hafen, auf den Steganlagen und am gesamten Gelände nur mit Mindestabstand 1 m oder verwenden der Mund-Nasen-Schnellmaske (MNS).
  • Treffen von maximal 10 Personen mit Mindestabstand oder MNS sind erlaubt.
  • Das Clubhaus samt Veranda gilt als „Gaststätte“ und bleibt bis 15. Mai geschlossen. Ab dann eingeschränkter Betrieb unter Einhaltung der Regelungen für die gesamte Gastronomie (max. 4 Personen an einem Tisch, Mindestabstand der Tische 1 m, besondere Hygienevorschriften für das Personal).
  • Im Segelzentrum und in den Sanitäranlagen (WC + Dusche) gelten die Regeln für „öffentliche Gebäude“: Mindestabstand 1 m UND Mund-Nasen-Schutz (Aufenthalt so kurz wie nur irgendwie möglich, keine Versammlungen, Treffen oder Schulungen).
  • Der Fitnessraum bleibt bis auf weiteres geschlossen.
  • Segeln nur alleine oder mit Personen des gleichen Haushalts.
  • Ein Zusammensitzen haushaltsfremder Personen am Boot ist auch im Hafen zu unterlassen.
  • Trainingsgruppen max. 10 Personen inkl. Trainer.

Der OeSV sucht noch eine Regelung zu haushaltsfremden Personen am Schiff.

Die Mittwochsregatten per E-SAILING

(3.5.2020 ob) Der Beginn der Mittwochsregatten wurde aus gegebenem Anlass verschoben: Als Ersatz finden auf Initiative vom LSC diese Wettfahrten am Computer statt (www.virtualregatta.com). Geplant ist, dass bis zu drei Boote je Verein jeden Mittwoch gegeneinander segeln. Letzten Mittwoch war die erste Testregatta, vom YCB war leider nur ein Teilnehmer dabei. Falls ihr Interesse habt, meldet euch bitte per E-Mail oder telefonisch bei Oliver (oliver.boehler@gmx.net, 0676-5642711). Er wird euch dann über den Organisator Mufti Kling Zugangsdaten und Erklärungen zukommen lassen.

Hans Riemelmoser †

(24.4.2020 rf) Fassungslos mussten wir erfahren, dass Hans aus dem Nichts seine letzte Fahrt über den Horizont, am 24. April, angetreten hat. Während der Mithilfe beim Maststellen geschah das unfassbare, wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Mit Hans verlieren wir ein hoch engagiertes Mitglied und einen begeisterten Segler. Zu Beginn des Jahres 2005 kam er zu uns in den Verein und brachte ein sportliches Finn-Dinghy mit. Danach legte er sich ein H-Boot zu und zuletzt erfreute er sich an seiner, vor drei Jahren angeschafften, 101 Yacht. Seine Hilfsbereitschaft war groß. Immer wenn es Fragen zu Bauthemen gab, war er mit seinem großen Fachwissen zur Stelle. Seine allergrößte Leistung für unseren Verein war die aufwendige Organisation und Durchführung des Architekten-Wettbewerbes für unser neues Clubhaus. Dafür sind wir ihm unendlich dankbar. Diskussionen mit Hans waren stets eine Bereicherung, wenn auch nicht immer einfach. Denn Hans war ein Mensch mit Ecken und Kanten und genau das hat ihn als besondere Persönlichkeit ausgezeichnet. Mit ihm verlieren wir ein Mitglied das eine große Lücke in unserem Verein hinterlässt. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Edith. Ihr wünschen wir viel, viel Kraft. Wir werden Hans in bester Erinnerung behalten.

Hinweis des VLSV vom 24.4.2020

Der VLSV bittet uns um Veröffentlichung folgenden Hinweises: „Nach Rücksprache mit der Seepolizei Hard wird die Einhaltung der Verordnung der Schifffahrtsstelle der BH Bregenz sehr eingehend überprüft. Es wurden bereits einige Übertretungen durch Motorboot- und Segelbootbenützer zur Anzeige gebracht. Ich habe erfahren, daß zahlreiche Strafverfügungen von der BH Bregenz bereits ausgefertigt werden. Ich möchte Euch bitten, alle Seglerinnen und Segler nochmals auf die strengste Einhaltung dieser Regelungen hinzuweisen, bei Arbeiten an den Booten, auf den Stegen und Hafenmolen, beim Einwassern und auch beim Segeln auf den See! Das komplette deutsche Bodenseeufer ist nach wie vor gesperrt, auch viele Binnenseen in Österreich. Wir dürfen die doch gute Regelung am Vorarlberger Bodenseeufer nicht leichtfertig auf’s Spiel setzen !!! Vielen Dank für Eure wichtige Unterstützung ! Mit besten Seglergrüssen,  Markus Sagmeister“.