Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

-> Bildstein Hussl – Newsletter Dezember 2018


Ein 49er zu segeln bedeutet ein Schiff zu bändigen das ständig abheben möchte. | © Ivan Bulaja

Argentinien: Vorbereitung auf 2019

Ende September sind wir aus Japan zurückgekehrt und haben die diesjährige Wettkampfsaison beendet. Den Oktober haben wir genützt um unser Fitnesslevel zu steigern, unsere Studien weiter zu bringen und etwas regenerative Zeit Zuhause bei Freunden und Familie zu verbringen.
Mitte November sind wir dann nach Argentinien übersiedelt. Hier absolvieren wir ein fünfwöchiges Trainingslager und starten unsere Vorbereitung für die nächste Saison. Wir haben uns aus mehreren Gründen für Südamerika entschieden.

Einerseits erwarten uns 2019 außergewöhnlich lange Auslandsaufenthalte in Japan und Neuseeland (WM/Olympia Qualifikation). Das klingt zwar auf den ersten Blick sehr verlockend, doch stehen täglich mehrere Trainingseinheiten, Besprechungen, Materialpflege und ähnliches auf der Tagesordnung. Der enorme Zeitunterschied macht es unmöglich mehrere kürzere Trainingseinheiten durchzuführen. Zwei Monate am selben Ort birgt jedoch die Gefahr von Motivationsverlust und Lagerkoller. Dieser lange Trainingskurs gibt uns die Möglichkeit dies auszuprobieren und zu erlernen.
Andererseits wollen wir uns auf die nächste Saison sehr intensiv vorbereiten und nützen somit den Sommer auf der Südhalbkugel. Durch die höhere Lufttemperatur bilden sich besser thermische Winde. Das, in Kombination mit langen Tagen, ermöglicht viele qualitativ hochwertige Trainingsstunden.

Außerdem haben wir hier die Möglichkeiten an verschieden Orten genau die Bedingungen zu trainieren, die wir nächstes Jahr an den für uns wichtigen Revieren erwarten. Und wir um das maximale aus dem Training heraus zu holen. Die Wärme ermöglicht uns viele produktive Wasserstunden welche in Europa nur sehr viel limitierter möglich wären.
Wir arbeiten hier gemeinsam mit unserem Trainer Ivan Bulaja sowie unseren Trainingspartnern Yago und Klaus Lange (aus Argentinien) vor allem an unsere Technik und dem Bootsspeed. Außerdem gibt uns der große zeitliche Umfang die Möglichkeit manche Routinen zu hinterfragen und uns so eventuell noch einen Vorteil zu verschaffen.


Mit einem Trainingspartner auf Weltniveau wird jede Einheit zu einem Rennen | © Ivan Bulaja

 

Buenos Aires und Mar del Plata

Unser Training hat in Buenos Aires begonnen. Hier segelten wir auf dem Fluss Rio del a Plata bei besonders aggressiver Welle, starker Strömung oder flachem Wasser mit bockigem ablandigen Wind. Perfekt um einen technischen Basispunkt zu setzen.

Mittlerweile sind wir in das 400 km entfernte Mar del Plata übersiedelt. Der Ort liegt an der Atlantikküste und ist dem Olympia Revier in Japan sehr ähnlich. Die großen Ozeanwellen stellen eine Art Steigerungsstufe zu Buenos Aires dar. Die raue See bringt nicht nur technische Umstellungen, sondern fordert auch weitere spezielle Anforderungen. Eine davon ist zum Beispiel der Wechsel von Süß-auf Salzwasser, was ein anderes Gefühl und Segeleinstellungen verlangt.

 


Uruguay 2006: Momente die man ein Leben lang in Erinnerung behält| © OeSV

 

Rio del La Plata – ein bekanntes Terrain

2006 wurde auf dem selben Wasser – genau  genommen Motevideo/Uruguay – die Optimisten Weltmeisterschaft mit 256 Seglern ausgetragen. Als 14 jährige haben wir uns beide dafür qualifiziert und hatten die Ehre Österreich zu vertreten. In Zuge dieses prägenden Ereignis haben wir uns kennengelernt und Freundschaft geschlossen. Die bis heute anhält.

Wir verstehen uns heute immer noch sehr gut und die Liebe zum südamerikanischen Kontinent, dem Flair und der Lebensart der Menschen ist bis heute geblieben.

 

Unterstützung durch Vivo Barefoot

Wir freuen uns euch einen neuen Partner vorstellen zu dürfen. Vivo Barefoot produziert und vertreibt ausgezeichnete Barfußschuhe. Diese schauen nicht nur cool aus (wir sind noch nie so oft wegen Schuhen angesprochen worden) sondern sind auch äußerst komfortabel. Man beginnt damit wieder bewusst zu gehen, entwickelt ein Gefühl zum Boden und stärkt die Fuß-, Sprunggelenks- und Wadenmuskulatur. 

Wenn ihr euren Füßen etwas gutes tun, oder jemandem genau das zu Weihnachten schenken wollt, haben wir ein super Angebot für euch.
10% im Onlinestore unter vivobarefoot.at mit dem Rabatt-Code ’49erSailing‘.

Für diejenigen die den klassischen Einkauf im Fachgeschäft bevorzugen, gibt es einen 15 Euro Gutschein. Sendet uns einfach eine Nachricht und ihr bekommt den Gutschein von uns zugeschickt.