Bargehr Mähr – Newsletter März 2013

Nächste Haltestelle Palma 

Nach einem dreiwöchigen Wintertrainingslager in Miami, das mit einem sehr erfolgreichen Weltcup abgerundet wurde, sind wir Anfang Februar wieder aus Florida Heim gekehrt. Der dritte Platz in der Biscayne Bay war das bestes Weltcup-Ergebnis unserer Karriere, das Training und die gesamte Vorbereitung waren ausgezeichnet, entsprechend positiv gestimmt und motiviert steuern wir nun dem Start der europäischen Segelsaison entgegen. Dieser wird vor Palma de Mallorca zelebriert, der Startschuss fällt am 2. April, fünf Tage später stehen die Sieger fest. VIDEO

Die gesamte Weltelite buhlt um den Handschlag der königlichen Familie, die traditionell die Siegestrophäen überreicht. Neben den olympischen Disziplinen setzen auch die paralympischen Klassen ihre Segel, über 800 Segler drängen an die Linien und werden mit neuen Wettfahrtsregeln konfrontiert.

Mehr Würze 

Neu ist, dass die Qualifikationsserie als ein Ergebnis in die Finalserie einfließt, künftig soll es zwei Medal Races geben und ein Sieg zählt nicht wie bisher zwei, sondern einen Zähler. Damit wird ein erster Platz zusätzlich aufgewertet und der Entscheidungsfindung mehr Würze

verliehen. Ob und wie das im Detail aussieht, wird man in der ersten Aprilwoche sehen, funktioniert es, werden nach diesem die olympischen Medaillen in Rio 2016 vergeben.

Festfressen 

Um auch in punkto Material bestens aufgestellt zu sein, hat eine Hälfte von uns nach der Rückkehr aus den Vereinigten Staaten ein neues Boot aus Hamburg geholt und auf die Baleareninsel gebracht. Währenddessen hat die andere Hälfte einen Abstecher nach San Francisco gemacht, um mit dem Team Austria Flagge beim Youth Americas Cup zu zeigen. Die heimische Crew verpasste in der Selections Series nur hauchdünn den Einzug in das Finale und ist reich an Erfahrungen und neuen Kontakten zurückgekehrt.

Kurz und gut, es liegen aufregende und durchaus erfolgreiche Wochen hinter uns, der Start in die neue Segelsaison ist geglückt, jetzt gilt es in Palma an die bisher gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Wir wollen uns in der 470er-Weltspitze weiter festfressen und freuen uns auf die nächste Bewährungsprobe. Sobald die bestanden ist, geht es weiter an die Cote d´Azur, wo Ende April der nächste Weltcup auf dem Programm steht. Wir melden uns mit Neuigkeiten wieder, wünschen ein kollektives Frühlingserwachen und perfekte Wellen zum arbeiten…