Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

-> Kunstfahrt über den See

Bericht vom Besuch der Miro Ausstellung in Lindau

24.8.2013 (rf) Schon den ganzen Sommer hindurch flattern in Lindau viele rote Flaggen mit der Signatur von Miro dem bekannten spanischen Künstler. Wie schon in den vergangenen Jahren organisierte unser fleissiger Veranstaltungsreferent Helmut Freuis gemeinsam mit Heinz Böhler unserem Club-Kunstfachmann eine Ausflugsfahrt zur Miro-Ausstellung am Samstag den 24. August 2013 nach Lindau. Ein kleines Grüppchen machte sich kurz vor 10.00 Uhr mit dem vollbesetzten Clubboot „Seeräuber“ auf den Weg, dabei zeigte sich der See schon von seiner herbstlichen Seite. Der hohe Steg am reservierten Liegeplatz im LSC Hafen machte es den Kunst-Befliessenen nicht ganz leicht an Land zu kommen – aber sportlich wie wir sind wurde auch dieses kleine Hindernis gemeinsam gemeistert. Durch das schon sehr belebte Lindau ging es zum ehrwürdigen Haus „Cavazzen“ wo die Ausstellung untergebracht ist. Heinz Böhler empfahl den Besuchern sich den Einführungsfilm anzusehen um schon einmal eine Vorstellung vom Künstler zu bekommen. Dies hat sich gelohnt, so hatte man doch schon eine vertiefte Ahnung über Miro. Vor der eigentlichen Führung begrüsste Heinz die Anwesenden und stellte Frau Mag. Irmgard Garnitschnig vor, sie ist eine „Mitstudentin“ von ihm als er vor Jahren sein Studium zum Kunsthistoriker in Innsbruck absolvierte. Mit viel Sachkenntnis und eindrucksvoll geleitete sie uns durch die sehenswerte Ausstellung. Durch ihre interessanten Ausführungen bekam man vieles mit, dass einem ohne Führung verborgen geblieben wäre. Dafür gebührt ihr unser herzlichster Dank. Beeindruckt vom Schaffen des Künstlers ging es zurück durch das belebte Lindau zum LSC Hafen wo im Clubhaus eine Stärkung vor der Rückfahrt eingenommen worden ist. Punktgenau ganz kurz vor dem Eintreffen eines kräftigen Weststurms legten wir sicher, gekonnt gesteuert von Heinz Böhler, in unserem Hafen an. Alle waren sich einig eine eindrucksvolle See-Kunstreise hinter sich zu haben.