Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

-> Bargehr/Mähr Newsletter Dezember 2017

Happy Old Year!

Was mit reichlich Verspätung und ohne großartige Erwartungshaltung begann, gipfelte in der erfolgreichsten Saison unserer bisherigen Segelkarriere.

Was für ein Jahr, was für eine Bilanz: Im Gesamtweltcup auf Rang zwei, die historische Bronze-Medaille bei der Weltmeisterschaft vor Thessaloniki und zum Drüberstreuen der dritte Rang bei der Enoshima-Sailing Week, dem ersten internationalen Vergleich im Olympiarevier von 2020. Die Wenigsten hätten uns diesen Erfolgslauf zugetraut – nicht weil es an Klasse mangelt, sondern weil wir ohne Vorbereitung und mit reichlich Verspätung in die Saison eingestiegen waren.

David hatte sich im November 2016 die Bizepssehne gerissen, eine extrem bittere Pille, die wir aber mit mentaler Stärke und feinem Teamwork bravourös verdaut haben. Während sich David, hervorragend unterstützt vom Olympiazentrum Vorarlberg, in seine Therapie reinkniete, trieb Lukas die Materialentwicklung voran und hielt sich an der Seite von Matthias Schmid seglerisch fit. Die Wiedervereinigung folgte fünf Monate nach Davids Operation und war von großer Freude und noch mehr Leidenschaft durchzogen. Mit viel Hunger aber ohne Leistungsdruck sind wir gleich beim Frankreich-Weltcup vor Hyeres mit Rang zehn mitten in die Weltspitze geplatzt. Der Rest ist bekannt, die Zukunft kann kommen.

Nachdem wir den gesamten Oktober in Japan verbracht haben, um im Olympiarevier von 2020 weiter Praxis und Daten zu sammeln, folgte im November und Dezember der Härtetest in Split. Dort, wo sich David bei einer Kenterung seine schwere Verletzung zugezogen hatte und der Winter für Wassersportler kein unbedingtes Honigschlecken ist. An 30 Segeltagen wurde unabhängig der frostigen Temperaturen und grenzwertigen Segelbedingungen knallhart gearbeitet, als Weihnachtsgeschenk warten nun besinnliche Momente und ein paar trainingsfreie Tage, die wir im Kreis unserer Familien verbringen.

In diesem Zusammenhang wünschen wir freudige und harmonische Festtage, einen geschmeidigen Rutsch ins Neue Jahr, Gesundheit, Gelassenheit und Weitblick. Herzlichen Dank, dass Sie und Ihr bei uns an Bord seid, unsere Wege verfolgt und begleitet. Wir kehren ab 6. Jänner in Miami zurück ins Business und halten euch weiterhin gerne auf dem Laufenden.

Beste Grüße,

David & Lukas