Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

-> Ansegeln (*) zur Marina Rheinhof/Altenrhein

am Samstag,  28. und Sonntag, 29. Mai 2016

Am letzten Maiwochenende nimmt die Seefahrt wieder ordentlich Fahrt auf. Wir setzen die Segel zum Ansegeln zur Marina Rheinhof (in der Mündung des alten Rhein auf Schweizer Seite).
Die Abfahrt erfolgt am Samstag individuell ab der Mittagszeit. Wir treffen uns um 18.00 Uhr in der Partyhütte bei der Badewiese am See im NO Bereich der Campinganlage (ca. 3 Gehminuten vom Hafen) auf ein Fass Freibier. Für selbst mitgebrachtes Grillgut/andere Getränke/Gläser/Teller etc. gilt Selbstversorger. Griller sind in der Partyhütte vorhanden. Seitens des YCB wird zusätzlich eine bunte Gemüsepfanne vorbereitet. Für das Frühstück gilt ebenfalls Selbstversorger. Auf gesonderten Wunsch können Brötchen organsiert werden – bitte um Angabe bei der Anmeldung. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um vollständige Anmeldung (Anzahl Personen, Bootsbreite/Länge/Tiefgang, V-Nummer; Frühstücksbrötchen) bis spätestens Sonntag 22. Mai, 12.00 Uhr vorzugsweise per Mail an helmut.freuis@bregenz.at oder mittels Liste im Clubhaus. Bei sehr schlechter Witterung bleiben wir im YCB. Wir organisieren dann eine Alternativveranstaltung.

Für alle Schiffe gibt es genügend Wasser unter dem Kiel. Liegeplätze werden bei Ankunft vom Brückenpersonal (Zugbrücke) zugewiesen.

Für unsere kleinen Gäste gibt es bei der Badewiese einen Kinderspielplatz, sowie ein Tschutterplatz. Liegeplatzgebühren bis 10m sfr 15.- , über 10m sfr 20.-. Details unter www.marinarheinhof.ch (Gäste Info etc.). Eine Flaggenparade auf den Schiffen würde das Stimmungsbild verbessern. Segelnde Musiker mit Instrumenten sind erwünscht.

Wichtiger Hinweis:
Vom See her ist die Marina über die Mündung des alten Rheins zu erreichen. Seezeichen 098 Altenrhein; Einfahrt N 47º 30.27 E 9º 33.72. Die Befeuerung in der Nacht ist Rot / Grün. Achten Sie auf die vier Seezeichen, die einige hundert Meter vor der Einfahrt liegen. Diese sind vor allem in der Dunkelheit problematisch. Bei der Flusseinfahrt – mit einer zulässigen Maximalgeschwindigkeit von 10 Kilometern pro Stunde, ist strikte innerhalb der Markierung zu fahren. Entlang der Markierungen befindet sich die Spundwand, deren Oberkante bei normalem Wasserstand knapp unter der Wasseroberfläche liegt.

Wir freuen uns auf ein gemeinsames Segelwochenende.